Black Death | Review

Da habe ich auf Netflix nach Horrorfilmen gesucht, was bei der ehrlich gesagt miesen Auswahl echt schwer war. Ich habe aber einen Historienfilm mit Horrorelementen gefunden und um diesen geht es mir heute. Viel Spaß!


Black Death ist ein britisch-deutscher Historien/Horrorfilm aus dem Jahr 2010 mit Sean Bean (Ned Stark), Eddie Redmayne & Carice van Houten (Melisandre) in den Hauptrollen. Regie führte Christopher Smith.


Im mittelalterlichen England des Jahres 1348 wird das Land von der Pest heimgesucht. Die Geliebte des Priesternovizen, Osmund (Eddie Redmayne), wird von jenem zur Flucht in einen abgelegenen Wald gedrängt. Sein Gelübde hindert Osmund daran, mit ihr zu gehen.

Durch eine glückliche Fügung schließt sich unser Novize dem Ritter Ulric (Sean Bean) samt Gefolge an um ein Dorf voller Ungläubiger auszulöschen. Jaja die eigentliche Aufgabe ist es den Totenbeschwörer, der dort herrscht, zu eliminieren aber jeder weiß, dass es dabei nicht bleiben wird. Immerhin dienen diese Männer dem Bischof und der dient dem Herrn. Weiters spielt der Film im Mittelalter. Jede weitere Erklärung erübrigt sich wohl an dieser Stelle.

Die Leistung der Schauspieler ist eher durchwachsen. Sean Bean liefert eine gewohnt solide Performance ab aber leider spielt er hier seine typische Rolle, des ernsten Ritters, der irgendwann stirbt. Die anderen Schauspieler spielen ebenfalls solide und meistens glaubwürdig nur mit dem Darstellen von Emotionen klappt es meistens nicht so ganz. Die Rollen sind einfach zu hölzern geschrieben, um wirklich mitreißend zu wirken.

Ich finde diesen Umstand sehr enttäuschend, denn die Atmosphäre, die aufgebaut wird, ist sehr düster und zieht den Zuseher in ihren Bann.

Fazit, Black Death ist ein atmosphärischer Historienfilm mit geschickt platzierten Horrorelementen. Die Schauspieler & ihre Rollen sind leider durchwachsen aber die Atmosphäre ist stimmig. Besser geschriebene Charaktere und ein paar Horrorelemente mehr hätten dem Film sicher gut getan. Für einen Filmabend mit Freunden kann man den Film durchaus gebrauchen.

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns beim nächsten Mal!

 

 

Autor: DerStigler

Zwischen Videospielen, Filmen, Büchern, Katzen und einem aufregenden Leben.

4 Kommentare zu „Black Death | Review“

      1. Ist halt auch kein ganz typischer Horrorfilm, wir ich finde, eher ein Horrorthriller im Mittelalter Szenario. Aber allein das Setting liebe ich ja schon. Es gibt wie ich finde viel zu wenige Filme, die ein düsteres Mittelalter abbilden

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Chef of Horror

... wie backe ich den perfekten Horror?

books and phobia

- Ein Blog für Bücher, Comics & Co. im Kampf gegen Depressionen & Phobien

Lass mal lesen!

Books for Kids & Teens

Nerd mit Nadel

Comics - Lesen - Häkeln - DIY

Comicneuling

Comicreviews und News

Klappe!

Das Filmmagazin

Blütensthaub

Ralph Butler

Arvon's Inn

Home for Tabletop Ethusiasts

SPIELKRITIK.com

Games. Kultur. Kritik.

Seitenfetzer

Bücher und Manga - 100% subjektiv

Survivethis

News rund um Survival & Horror

Lesezeichen - Kunstblog

Hier findest du Kritiken, Reviews und Kommentare zu Büchern, Serien, Filmen und Musik!

SERIENOASE

Podcast über ostasiatische Serien und Filme

%d Bloggern gefällt das: