Little Nightmares | Review

Little Nightmares ist ein Plattformer mit Horrorelementen & Puzzleeinlagen aus dem Jahr 2017. Das Spiel erschien für PS4, Xbox One und Windows PC. Die Entwicklung übernahm das schwedische Studio Tarsier während Bandai Namco den Vertrieb & die Veröffentlichung übernahm.


Der Spieler schlüpft in die Rolle von Six, einem 30 Zentimeter großen Mädchen, dass nur einen gelben Regenmantel trägt.
Six ist im sogenannten Schlund gefangen. Der Schlund ist eine Art Gefängnis mitten in einem riesigen Ozean. Als unsere Heldin in den unteren Ebenen des Schlunds erwacht, beginnt sie den Aufstieg, um aus dieser Hölle zu entkommen.

 

Little Nightmares ist in fünf Kapitel unterteilt. Jedes Kapitel spielt in einem eigenen Abschnitt. Six kann durch diese Level laufen, schleichen, klettern & springen. Dabei muss der Spieler mal mehr, mal weniger komplexe Rätsel lösen und dem grotesken Personal ausweichen. Eine Besonderheit an diesem Spiel is auch in den Hintergrund eintauchen zu können. Bei vielen anderen 2D Spielen ist das nicht der Fall.

 

Die Grafik ist hervorragend. Little Nightmares sieht fantastisch aus, nutzt sehr gut das Spiel mit Licht & Schatten und hat relativ abwechslungsreiche Level. Der Fokus der Farben liegt auf Kälte & Dunkelheit, was den Schlund als genau die Hölle darstellt, die er ist.
Oftmals bewegt man sich in völliger Dunkelheit oder in schummrigen Licht. Den einzigen Gegenstand den Six bei sich trägt, ist ein Feuerzeug um etwas Licht zu spenden.
Als ob das alles nicht schon gruselig genug wäre, setzt der Soundtrack dem ganzen die Krone auf. Die Misstöne klingen nicht gut und erzeugen ein Gefühl des Unwohlseins. Die Klanguntermalung erinnert mich etwas an Silent Hill.

 

Bei all dem Lob muss auch Platz für Kritik sein. Das Gameplay ist eine gelungene Mischung aus Geschick & Rätsel aber leider ist die Steuerung etwas unpräzise. So werden manche Sprünge & Griffe nicht richtig erkannt, was zu einem tödlichen Sturz führt. Auch ist balancieren auf Balken eine Qual, wenn man ohne ersichtlichen Grund abstürzt. An der Steuerung hätte noch etwas geschraubt werden müssen damit die Eingaben immer korrekt erkannt werden.
Am Ende ist Little Nightmares ein gelungener Plattformer mit einer großartigen Gruselatmosphäre, der nur in der Steuerung etwas unrund ist. Dennoch ist der Schlund ein empfehlenswertes Ausflugsziel für interessierte Gamer!

Wir lesen uns beim nächsten Mal!

Weitere Beiträge zum Thema

Little Nightmares Review von Die Gaming Eule

 

 

Mein Problem mit den Tales of Spielen und Tales of Berseria |Gedankenspiel

Ach ja die Tales of Reihe. Eine alte & ehrwürdige Serie von Rollenspielen aus Japan. Entwickelt & vertrieben von Bandai Namco erfreut sich die Reihe großer Beliebtheit. Das liegt unter anderem an den epischen Geschichten vom Kampf Gut gegen Böse, dem schnellen Kampfsystem sowie der schönen Präsentation. Sowohl optisch wie auch akustisch

Ich mag diese Reihe sehr gern & freue mich immer auf einen neuen Teil aber mit jedem neuen Ableger kommt auch das gleiche alte Problem zurück.

Die Erzählweise der Geschichte ist sehr langatmig und zumindest für meine Verhältnisse zu zäh. Dazu kommt die mangelnde Abwechselung beim Setting der Geschichte. In den meisten Fällen versucht ein böses Imperium die Welt zu erobern oder eine Bedrohung aus einer anderen Welt will aufgehalten werden.

Eine Ausnahme bildet hierbei der aktuelle Teil Tales of Berseria in dem die Welt von einer Plage heimgesucht wird die Menschen in Dämonen verwandelt.

Auch wenn dieser Teil einen neuen Weg in puncto Inszenierung & Setting beschreitet, mindert es mein Problem mit dieser Reihe nur in geringem Maße. Ich hoffe das ich mich irre & die Handlung in Berseria noch Fahrt aufnimmt da das Spiel einen sehr starken Einstieg bietet. Eine ausführliche Review wird zu diesem Spiel noch kommen. Es wird jedoch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.


Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns beim nächsten mal wied
er!