Bates Motel Staffel 2 | Review

Name: Bates Motel
Staffeln: 5
Episoden: 50 in 5 Staffeln
Sender: A&E, Universal Chanell, Netflix
Genre: Drama, Thriller

Bates Motel gehört zu den interessantesten Serien, die ich dieses Jahr für mich entdeckt habe. Nach einer starken ersten Staffel geht es mit einer ebenso starken zweiten Staffel weiter!

Kernfakten zur Serie:

Name: Bates Motel

Staffeln: 5

Episoden: 50 in 5 Staffeln

Sender: A&E, Universal Chanell, Netflix

Genre: Drama, Thriller

Link zu Staffel 1:


Was bisher geschah …

In Staffel 1 lernten wir Norma Bates und ihren Sohn Norman Bates kennen, die nach einem Todesfall in der Familie ein Motel im Zuge einer Zwangsversteigerung im beschaulichen Küstenstädtchen White Pine Bay erwirbt, um ein neues Leben anzufangen. Ein ruhiges Leben ist den beiden jedoch nicht vergönnt, weil der vorige Motelbesitzer Keith Summers sein ehemaliges Motel nicht jemand anderen überlassen möchte. Keith überfällt Norma, die er zu vergewaltigen versucht. In Notwehr wird Keith ermordet und die Bates lassen die Leiche verschwinden. Trotz dieser traumatischen Ereignisse kehrt keine Ruhe im Hause Bates ein denn die Norman, Norma und Dylan, Normans Halbbruder, werden in die zwielichtigen Vorgänge hinter der schönen Fassade von White Pine Bay gezogen.

Handlung: Ein Bandenkrieg, mehr Morde und etwas Familiendrama

Zu Beginn beschäftigt sich Staffel 2 mit dem Mord an Normans Lehrerin Miss Watson, der bereits im ersten Staffelfinale stattfand. Vier Monate nach der Eröffnung hat sich das Bates Motel zu einem beliebten Urlaubsziel entwickelt und Norma führt ein erfolgreiches Geschäft. In dieser Zeit hat sich Norman jedoch sehr verändert, er besucht übermäßig oft das Grab von Ms. Watson und kann ihren Tod nur schwer überwinden.

Abseits von Normas Sorgen um ihren Sohn sowie dem geplanten Bau einer Umfahrungsstraße, der das Bates Motel ruinieren würde macht Dylan Karriere in der Familie, für die er arbeitet und verdient gutes Geld. Norma lässt sich jedoch mit Nick Ford, einem der beiden Drogenbosse von White Pine Bay ein, was katastrophale Folgen für das Gleichgewicht der Stadt hat und in einem Bandenkrieg mit dem zweiten Drogenboss Zane, dem Vorgesetzten von Dylan, mündet. Die Familie Bates gerät zwischen die Fronten dieses Krieges und die Polizei unter Sheriff Romero hat alle Hände voll zu tun, um die Sicherheit sowie die Stabilität von White Pine Bay zu gewährleisten.

Neben dem verzweigten Hauptstrang um die Familie Bates bietet Staffel 2 mehrere Nebenstränge, unter anderem hat Normas Bruder Caleb einen Auftritt und Bradley aus Staffel 1 bekommt ihre Rache.

Meine Meinung zu Staffel 2

Ich mag die konsequente Weiterentwicklung der Handlung von Staffel 2. Die begonnenen Stränge werden weiter ausgebaut und manche werden logisch abgeschlossen. Die Entwicklung von Normans psychischen Problemen, die sowohl ihn als auch seine Mutter irgendwann in erste Gefahr bringen werden gefällt mir ebenso gut wie der behandelte Bandenkrieg zwischen den beiden Familien in White Pine Bay. Ebenso mag ich die Verkettung der Ereignisse in Staffel 2. So gut wie jeder Strang hängt mit einem anderen zusammen und an gewissen Punkten überschneiden sich die Handlungen, was zusätzliche Spannung erzeugt.

Neben der Handlung finde ich auch die Leistung der Schauspieler sehr gelungen. Besonders Verga Farmina als Norma, Freddie Highmoore als Norman und Max Thieriot als Dylan sowie Nestor Carbonell als Sheriff Romero tragen die zweite Staffel und liefern eine starke Performance ab. Die Besetzung ist ohnehin eine der großen Stärken von Bates Motel.

Fazit

Bates Motel Staffel 2 ist spannend, clever geschrieben und komplex. Die zahlreichen Handlungsstränge überlappen sich immer wieder und laufen in einem hervorragend inszenierten Finale zusammen. Wer einen Genrehybriden aus Thriller und Drama sucht oder bereits Staffel 1 mochte, kann auch in Staffel 2 einen Blick riskieren.

Ich vergebe für Bates Motel Staffel 2 die Wertung sehenswert!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Bates Motel Staffel 1 | Review

Name: Bates Motel
Staffeln: 5
Episoden: 50 in 5 Staffeln
Sender: A&E, Universal Chanell, Netflix
Genre: Drama, Thriller

Bates Motel dient als Vorgeschichte zu Alfred Hitchcocks Klassiker Psycho. Nein eigentlich bedient sich die Serien an den Motiven des Films und macht sein eigenes Ding. Ob das gut gehen kann?

Kernfakten zur Serie:

Name: Bates Motel

Staffeln: 5

Episoden: 50 in 5 Staffeln

Sender: A&E, Universal Chanell, Netflix

Genre: Drama, Thriller


Nachdem Tod ihres Mannes zieht Norma Bates mit ihrem 17-jährigen Sohn Norman von Arizona ins beschauliche Küstenstädtchen White Pine Bay, Oregon. Norma hat in White Pine Bay ein altes Motel (Seafairer Motel später Bates Motel) sowie ein Haus bei einer Zwangsversteigerung erstanden. Kaum in ihrem neuen Heim angekommen gerät Norma mit Keith Summers, dem ehemaligen Motelbesitzer, aneinander der über die neuen Besitzer gar nicht glücklich ist. Als Norman am Abend unerlaubterweise auf eine Party geht, nachdem er von einigen beliebten Mädchen der Highschool „entdeckt“ wurde, bricht Keith in das Haus ein, bedroht Norma und vergewaltigt sie schließlich. Norman rettet seine Mutter und Norma ersticht Keith Summers aus „Notwehr“. Durch dieses Ereignis geraten Norma und Norman in einen Strudel aus seltsamen Ereignissen und merken das in White Pine Bay nicht alles mit rechten Dingen vonstattengeht.

Neben der Rahmenhandlung, der Mord an Keith Summers und dessen Konsequenzen, verarbeitet die erste Staffel von Bates Motels mehrere Nebenstränge wie Normans psychische Probleme, das Auftauchen von Normans Halbbruder Dylan oder eine Reihe nicht ganz legaler Vorgänger in White Pine Bay.

Dabei werden die einzelnen Stränge miteinander im Laufe der Haupthandlung verknüpft, was sich immer in Spannungshöhepunkten entlädt, die oftmals sehr atmosphärisch inszeniert sind.

Natürlich kann eine Handlung noch so spannend und verzweigt sein aber ohne die richtigen Schauspieler ist eine Serie nur halb so wirksam. Hier müssen besonders Vera Farmiga als Norma Bates, Freddie Highmore als Norman Bates und Max Thieriot als Dylon Massett für ihre starke Performance gelobt werden da sie eigentlich kaputte Familie Bates glaubhaft darstellen und ihre jeweiligen Rollen gelungen verkörpern. Besonders die Beziehung zwischen Norma und Norman schwankt zwischen familiär und ungesund.

Neben diesen drei Hauptfiguren ist auch die Nebenbesetzung recht solide, besonders Sherrif Alex Romero (Nestor Carbonell) und Emma Decody (Olivia Cooke) sind sehr interessante Figuren, die in engen Kontakt mit den Bates stehen wenn auch aus unterschiedlichen Motiven.


Zusammengefasst ist Bates Motel Staffel ein äußerst solider ein Einstieg in die Serie und funktioniert auch ohne direkten Bezug auf Psycho sehr gut. Durch die Nutzung bekannter Elemente des Films wird etwas neues geschaffen und die erste Staffel ist definitiv ein spannender Thriller/Drama-Mix mit starker Besetzung. Von mir bekommt Bates Motel Staffel 1 die Wertung sehenswert!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!