2017! | Storytime

Hi!

Ich hoffe, ihr habt die Feiertage gut überstanden und seid gesund im Jahr 2018 angekommen. Die Winterpause auf diesem Blog ist auch wieder vorbei und wie könnte ich das neue Jahr besser einleiten, als mit einem „kurzen“ Rückblick auf das vergangene Jahr.

Privates & der Blog

2017 war ein sehr ereignisreiches Jahr. Sowohl privat, als auch auf dem Blog hat sich einiges getan. Es gab sowohl Negatives, als auch Positives, aber im Endeffekt haben die guten Zeiten überwogen.

Vergangenes Jahr hatte ich das große Privileg, viele neue Leute kennenlernen zu dürfen, von denen ich stolz behaupten kann, mit ihnen befreundet zu sein. Es wurden auch bestehende Freundschaft vertieft, wie der Trip nach Wien im Oktober 17 gezeigt hat. Ich durfte aber auch einige Personen hinter großartigen Blogs kennenlernen. An dieser Stelle seien Tempest und Ainu89 erwähnt, die mir großes Vertrauen schenken, was auf Gegenseitigkeit basiert. Ainu durfte ich letztes Jahr persönlich kennenlernen, als ich in Graz war. Neben all den Menschen, die ich dankenswerterweise kennenlernen durfte, haben leider auch einige Personen mein Leben verlassen, was aber vollkommen natürlich ist. Freundschaften entstehen und lösen sich wieder auf, wenn die Interessen auseinanderdriften.

Die schlimmste Zeit des letzten Jahres war jedoch, als mein Vater wegen mehrerer Schlaganfälle für lange Zeit ins Krankenhaus & anschließend auf Reha musste. Durch den Zusammenhalt meiner Familie und der bedingungslosen Unterstützung meiner Freunde haben wir diese Krise aber auch gemeistert und Papa erfreut sich guter Gesundheit.

2017 durfte ich gleich zwei kleine Jubiläen feiern. Zum einen wurde der Blog ein Jahr alt und meine beiden Stubentiger sind nun ebenfalls ein Jahr teil meiner Familie.

img_3299

Gegen Ende des letzten Jahres habe ich meine Liebe für Tattoos wieder entdeckt und nach einem kleinen Probe Tattoo geht es ab Februar 2017 ans Eingemachte und ich werde einige Projekte, die ich schon länger machen wollte, umsetzen lassen. Freut euch also auf einige „unkreative“ Beiträge, in denen ich euch über diese Leidenschaft auf dem Laufenden halte.

Zusammengefasst war ich mit 2017 sehr zufrieden, da ich vieles umsetzen konnte auf dem Blog, einiges aber auf 2018 verschieben musste.

Videospiele

2017 war ein hervorragendes Spielejahr. Leider konnte ich nicht alle Spiele durchspielen bzw. so intensiv spielen, wie ich es gern wollte, aber einige dies werde ich (hoffentlich) 2018 nachholen können. Ich stelle euch nun im Folgenden meine Lieblinge aus dem Jahr 2017, mit kurzem Kommentar, sowie Verlinkung zum jeweiligen Beitrag, vor.

Top’s

Horizon Zero Dawn

Ein großartiges Open-World-RPG mit wunderbarer Optik, epischer Handlung, hervorragendem Gameplay und faszinierendem Setting. Aloy’s Odyssee um ihre Heimat und anschließend die gesamte Welt zu retten, ist ein Pflichtspiel für jeden PS4 Besitzer.

Horizon Zero Dawn | Review

Super Mario Odyssey

Kurz gesagt: Ein Meisterwerk. Nintendo kehrt zur alten Stärke zurück und erschafft das beste 3D Mario seit Super Mario 64.

Super Mario Odyssey | Review [Nintendo Switch]

Resident Evil 7 & Resident Evil 7: Not a Hero

Capcom bringt ihr größtes Franchise zurück. Resident Evil 7 vermittelt das Spielgefühl der alten Teile in neuer Optik und beweist Mut Neues zu probieren, ohne ein Action-Blockbuster zu werden. Der kostenlose DLC Not a Hero dient als gelungener Epilog zum Hauptspiel und macht Hunger auf mehr.

Resident Evil 7 oder eine neue Hoffnung?! | Review

Resident Evil 7: Not a Hero | Review [PS4]

Wolfenstein 2: The New Colossus

Mein liebster Shooter 2017. Dramatische Handlung, eine hassenswerte Schurkin, übertriebene Nazi-Technologie, eine grandiose Optik und ein hervorragendes Gameplay. Sich durch die Armeen des dritten Reiches zu kämpfen, hat sich schon lange nicht mehr so gut angefühlt und am besten das Ende, wenn man endlich die Rache bekommt.

Wolfenstein 2: The New Colossus | Review [Playstation 4]

Life is Strange: Before the Storm

Emotionales Adventure, welches seinem Vorgänger in nichts nachsteht. Ein Ersteindruck ist bereits auf dem Blog erschienen. Das Fazit folgt im Jänner 2018!

Meinung zu Life is Strange & Life is Strange: Before the Storm Ersteindruck | Gedankenspiel

Assassins Creed Origins

Die gelungene Rückkehr von Ubisofts großem Assassinen Epos.

Assassins Creed Origins | Review [PS4]

Blackwood Crossing

Eine emotionale Reise zwei Geschwister, die die Themen Tod, Verlust & Familie behandelt.

Blackwood Crossing | Review

The Binding of Isaac: Afterbirth+

Ein skurriler Dungeoncrawler mit hohem Suchtpotential!

The Binding of Isaac: Afterbirth+ | Review [Nintendo Switch]

NieR Automata

Schon wieder eine Dystopie. Erneut gehört die Welt den Maschinen und erneut ist nichts, wie es scheint.

NieR: Automata | Review

Full Throttle Remastered

Gelungenes Remastered eines grandiosen Adventures. Genialer Humor, gelungener Soundtrack und eine kleine, aber spannende Geschichte.

Full Throttle Remasterd | Review

Get Even

Psychodelischer Shooter mit Adventure & Horrorelementen, der eine spannende Geschichte erzählt, die unter die Haut geht. Besonders der Höhepunkt brennt sich ins Gedächtnis ein.

Get Even | Review 

Anschließend noch ein paar lobenswerte Erwähnungen:

Bulletstorm Full Clip Edition  | Review [PS4]
Hellblade: Senuas Sacrifice | Review [PS4]
Nublas Welt | Review [Playstation 4]
Outlast 2| Review [PS4 Version]
White Day: a Labyrinth named school| Review [PS4]

Flops

Black Mirror

Trotz einer spannenden Handlung, hervorragenden Sprechern und einer dichten Atmosphäre, ist Black Mirror von 2017 kein gutes Spiel. Die miese Technik trübt leider den Spielspaß zu sehr.

Black Mirror (2017) | Review [PS4]

Guardians of the Galaxy by Telltale

Auf dieses Spiel habe ich mich schon sehr gefreut, aber leider krankt es an einer schwachen Handlung und den typischen Schwächen der Telltale Spiele (Ruckler, Fehler in der Übersetzung, Abstürze und Einbrüche der Bildrate).
Es überrascht mich, dass die Batman Spiele von Telltale besser funktionieren, da dort die technischen Probleme nicht so häufig auftreten.

Ein vollwertiger Beitrag wird wahrscheinlich irgendwann 2018 folgen.

Mass Effect: Andromeda

Diesem Spiel habe ich mit Bauchschmerzen entgegen geblickt, da mich die Mass Effect Reihe nach Teil 1 nur mehr enttäuscht hat. Andromeda war jedoch die größte Enttäuschung. Das erschaffene Universum ist gewaltig, aber auch genauso leer, wie es groß ist. Die Nebenaktivitäten komplett belanglos, die Figuren platt und die Handlung bemüht. Es tut mir weh, was aus dem ehemals großartigen Studio Bioware geworden ist.

Yooka-Laylee

Dieses Spiel ist der geistige Nachfolger zu Banjo Kazooie, was im ersten Moment super klingt, sich aber als absolut altbacken entpuppt hat, da das Spiel sich zu sehr am geistigen Vorgänger orientiert und dabei die eigene Identität vergisst.

Das neue Banjo Kazooie? Die Yooka-Laylee | Review

Filme

2017 war nicht nur ein gutes Jahr für Videospiele, sondern auch für die Filme. Im folgenden Liste ich euch meine 15 Lieblingsfilme aus dem Filmjahr 2017 auf:

  1. Wonder Woman (DCEU) | Review
  2. Logan – The Wolverine | Review
  3. Die Hölle – Inferno | Review
  4. ES/IT (2017) | Review
  5. Get Out | Review
  6. Mord im Orient-Express (2017) | Review
  7. Ghost in the Shell (2017) | Review
  8. Meine Meinung zu die Schöne und das Biest (2017) | Gedankenspiel
  9. Thor: Ragnarok | Review
  10. Das Spiel (Netflix Original) | Review
  11. Annabelle: Creation | Review
  12. Death Note (Netflix Original Film) | Review
  13. 1922 (Netflix Original) | Review
  14. Plötzlich Papa | Review
  15. Meine Kinowoche mit Felix Neumaier | Review/Gedankenspiel – Der letzte Platz dient als Sonderplatz für gleich 3 sehenswerte Filme.

Ich bin gespannt, was das Jahr 2018 bringt und bin froh, das vergangene Jahr somit abschließen zu können. Ich hoffe, euch hat dieser Rückblick gefallen und bevor ich euch für heute entlasse, noch eine kleine Liste mit den erfolgreichsten Beitrag aus dem Jahr 2017 nach Aufrufen aufgestellt. Ich bin ehrlich gesagt überrascht!

Die 10 erfolgreichsten Beiträge 2017

  1. Castlevania (Netflix Original) | Review
  2. Mord im Orient-Express (2017) | Review
  3. Nublas Welt | Review [Playstation 4]
  4. Ghost in the Shell (2017) | Review
  5. Logan – The Wolverine | Review
  6. Shin Godzilla | Review 
  7. All Hail to the King! Stephen King Verfilmungen – eine Beitragsreihe von Ainu89 & DerStigler
  8. Justice League (DCEU) | Review
  9. Death Note (Netflix Original Film) | Review
  10. Captain America: Civil War | Review

Bulletstorm Full Clip Edition  | Review [PS4]

Auf die Empfehlung meines älteren Bruders hin habe ich mir Bulletstorm geholt. Laut ihm handelt es sich hier um den besten Ego-Shooter, den es gibt. Ob diese Behauptung stimmt, werde ich jetzt überprüfen. Viel Spaß!

Bulletstorm ist ein, von People Can Fly & Epic Games entwickelter Ego-Shooter, der ursprünglich 2011 von Electronic Arts für PS3, Xbox 360 & PC veröffentlicht wurde. Am 07.04.2017 erschien die durch Gearbox Publishing technisch überarbeitete und an die PS4/Xbox One angepasste Full Clip Edition.  Neben einer technischen Optimierung besteht auch die Möglichkeit, das komplette Spiel als Duke Nukem zu spielen.


Grayson Hunt und seine Elitetruppe, das Dead Echo Squad, sind ehemalige Auftragskiller von General Seranno. In seinem Namen tötete das Squad vermeintlich unzählige Terroristen, Vergewaltiger & Schmuggler. Die Wahrheit ist jedoch das Grayson & sein Team dazu benutzt wurden, Serannos Feinde zu erledigen. Als Grayson das herausfindet, wendet er sich von Seranno ab und schwört Rache. Sein Team unterstützt ihn bei diesem Feldzug.

10 Jahre später finden Grayson & sein Team das Kommandoschiff von Seranno im Orbit des Planeten Stygia. Nach einer kurzen Raumschlacht stürzen sowohl das Kommandoschiff Ulysses, als auch Grays Schiff auf Stygia ab. Um von diesem Höllenloch (mehrere Fraktionen gegeneinander) zu entkommen, benötigen die letzten Überlebenden von Dead Echo, Gray & Ishi, einen lebendigen Seranno. Der Kampf ums Überleben beginnt.


Bulletstorm spielt sich hervorragend. Das vielfältige Arsenal (Revolver, Maschinengewehr, Schrotflinte, Granatenwerfer, …) fühlt sich komplett unterschiedlich, aber hervorragend an. Der Rückstoß ist weder zu stark noch zu schwach. Neben den Schusswaffen stehen dem Spieler zwei Nahkampfangriffe zur Verfügung. Zum einen kann man seine Feinde treten und zum anderen mit der Laserpeitsche bearbeiten.

 

Aus der breiten Masse der Ego-Shooter hebt sich Bulletstorm durch eine Besonderheit heraus, die Skillshots. Dabei handelt es sich um eine äußerst große Anzahl an Exekutionen der Feinde durch Schusswaffen, Nahkampfattacken und dem Nutzen der Umgebung. Eine Kombination dieser drei Komponenten ist selbsterklärend. Mit diesen Skillshots kann man Punkte sammeln, um die Waffen zu verbessern & Munition zu kaufen.  


Die Gewaltdarstellung ist ein gern genutztes Stilmittel in Bulletstorm, jedoch ist sie in Anbetracht der Spielwelt, dem Szenario & der Geschichte unvermeidbar. Gray’s Rachefeldzug lässt ihn viel Schmerz erleben, aber sein Ziel verliert er deshalb nie aus den Augen. Dazu kommt der chaotische Dauerkriegszustand auf Stygia den weder Gray noch Seranno lösen können oder wollen (warum auch?). 
Technisch ist Bulletstorm sehr solide. Die Bildrate läuft stabil und ich hatte nur einmal einen Framedrop, sprich wenn das Spiel ruckelt. Die optische Präsentation ist gelungen. Die diversen Level sind sehr abwechslungsreich, es gibt unter anderem ein Raumschiff, ein Bergwerk & eine Ruinenstadt. 

 

Schwächen hat das Spiel bei den verschiedenen Gegnertypen. Etwa ab der Mitte hat man alles gesehen. Im letzten Abschnitt taucht zwar ein neuer Gegnertyp auf, aber das rettet den Gesamteindruck nur minimal.


Zusammengefasst ist Bulletstorm ein hervorragender Ego-Shooter. Die Geschichte ist, gemessen am Standard des Genres, sehr spannend und hat auch etwas Tiefgang. Abgerundet wird das Paket durch ein hervorragendes Gameplay, solider Technik & einer guten deutschen Synchro. 
Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns beim nächsten Mal!

Wer nun mehr wissen will kann sich Bulletstorm für die PS4 hier und die Xbox One Version hier kaufen. In Kooperation mit dem Amazon Partnerprogramm.