Monatsrückblick: Oktober 2017 | Storytime 

Der Oktober ist vorbei und auch das Jahr neigt sich dem Ende zu. Es wird also Zeit für einen neuen Rückblick.

Im Oktober war ich zwei Mal unterwegs. Zum einen war ich in Wien auf der Game City mit Felix, Jessica & zwei weiteren Freunden. Neben der Möglichkeit, einige Spiele an zu zocken, habe ich endlich meine langjährige Internetbekanntschaft Zarah Wieselberg und ihre beiden besten Freunde Florian & Patrick getroffen. Der Tag mit den Dreien war eine der schönsten Zeiten des gesamten Jahres. Es ging nicht nur mir so, sondern auch Felix. Das restliche Wochenende in Wien haben wir etwas die Stadt erkundet, aber der Fokus lag klar auf der Game City.


Eine Woche später war ich auf der Geburtstagsfeier meiner Schwester, was ebenfalls sehr schön war.
Auf dem Blog hat sich auch einiges getan. Neben neuen Followern habe ich auch mein Themenspektrum erweitert und ein paar Formate etabliert. Neben Manga Reviews habe ich auch die Double Feature Reviews etabliert und ich glaube, meine aktuellen Formate kommen ganz gut an. Das Stephen King Special, in Kooperation mit Ainu89, ging ebenfalls weiter und bisher bin ich sehr zufrieden mit dem Projekt. Allgemein hat sich Stephen King zu einem der größten Themen auf meinem Blog etabliert.
Alles in allem fühle ich mich aktuell sehr wohl und bin zufrieden, wie sich alles entwickelt!


Im Oktober war ich zum ersten mal dieses Jahr kein einziges mal im Kino. Aus Zeitmangel & Ermangelung an guten Filmen blieb mir das Lichtspielhaus diesen Monat verwehrt.
Das Heimkino bekam einiges an Futter. Unter anderem habe ich erneut Sieben Minuten nach Mitternacht gesehen, die Romanvorlage lese ich aktuell. Meine Meinung zu beiden wird in einer kommenden Double Feature Review beleuchtet.
Ansonsten habe ich passend zum Gruselmonat Oktober einige Horrorfilme gesehen. Diese sind beziehungsweise werden in einem jeweiligen zuletzt gesehen Beitrag verarbeitet.
Die restlichen Film Reviews/Beiträge zum Thema Film werde ich euch hier verlinken:

ES/IT (2017) | Review

Samurai Gourmet (Netflix Original) | Review

Batman Beyond/Batman of the Future | Staffel 1 | Review

Das Spiel (Netflix Original) | Review | All Hail to the King! Stephen King Verfilmungen #6

Meine Meinung zu Annabelle (2014) | Gedankenspiel

Zuletzt gesehen #2: Phantasm 1, Kingsman, Green Lantern | Gedankenspiel

Teen Titans: Der Judas Auftrag (DCUAOM) | Review

Seoul Station & Train to Busan | Double Feature Review

Don’t Knock Twice | Double Feature Review

Thor & Thor: The Dark Kingdom | Double Feature Review

1922 (Netflix Original) | Review | All Hail to the King! Stephen King Verfilmungen #7

Zuletzt gesehen #3: Grizzly, Sinister & The Babysitter | Gedankenspiel


Was Videospiele angeht, war der Oktober sehr stark und besonders am 27.10.17 sind drei hervorragende Spiele erschienen.

  • Assassins Creed: Origins bringt die Reihe auf einen neuen Kurs und kombiniert geschickt alte Stärken mit neuen Elementen.
  • Wolfenstein 2: The New Colossus besticht durch eine düstere Geschichte, schonungslose Gewalt und spielt sich dabei hervorragend. Ganz klar ein Anwärter für den besten Singleplayer Shooter 2017.
  • Zu Super Mario Odyssey brauche ich nicht viel sagen. Nintendo hat sich mal wieder selbst übertroffen.

Andere Spiele, die ich im Oktober gespielt habe bzw. spiele sind Dragons Dogma, Death Synchronicity, Elex & Fire Emblem Warriors. Zu den letzten beiden folgen noch die entsprechenden Beiträge.


Auch die Literatur kam nicht zu kurz. Der Fokus lag mal wieder auf Comics & Mangas, neben Sieben Minuten nach Mitternacht. Hier nochmal ein großes Danke an Sabrina Autengruber, die mir Love Hotel Princess Band 1 – 4 geliehen hat!
Die Reviews aus dem Bereich Literatur sind hier verlinkt:

Die 13 1/2 Leben des Kapt’n Blaubär | Review 

Hal Jordan and the Green Lantern Corps Vol. 1: Sinestros Law (DC Rebirth) | Review

Deadpools Art of War | Review

Love Hotel Princess 01 | Review

One-Punch Man 01 | Review

Manga Update vom 19.10.2017 | Storytime


Der Oktober war ein Monat, in dem sich einiges getan hat und ich bedanke mich bei allen Lesern für die Treue & das positive Feedback!
Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Dragon’s Dogma: Dark Arisen HD | Review [Playstation 4]

Dragon’s Dogma war mein Spiel des Jahres 2012. Vor fünf Jahren habe ich Dragons Dogma beendet. In die Spielwelt Gransys kehrte ich 2013 mit dem Add-on Dark Arisen. Da aller guten Dinge drei sind, erkunde ich erneut die mystische Welt von Gransys. Ob mich das Spiel zum dritten mal begeistern konnte, erfahrt ihr jetzt. Viel Spaß!
Noch eine kleine Anmerkung, in dieser Review geht es mir rein um das Hauptspiel Dragons Dogma. Der DLC Dark Arisen wird bei Zeiten einen Nachtrag bekommen!


Eine Prophezeiung besagt die Rückkehr einer alten Bestie. Diese Kreatur, ein Drache namens Grigori, taucht in der Welt Gransys auf und senkt Dunkelheit über das Reich.
Der Held, ein vom Spieler selbst erstellter Charakter, tritt beim Auftauchen des Drachen gegen die Bestie an, scheitert jedoch kläglich. Der Drache stiehlt dem Spieler sein Herz, wodurch dieser zum Erweckten wird und das Ungeheuer erschlagen muss, um sein Herz zurück zu bekommen. Nach einer Reise in die Hauptstadt muss der Spieler diverse Aufgaben für die Stadt erledigen, um schließlich Teil der Lindwurmjagd zu werden.
Natürlich ist das nur ein Teil einer verzweigten & epischen Handlung um Gransys zu retten. Das Hauptziel bleibt dem Spieler jedoch immer in Erinnerung.


Dragon’s Dogma ist ein Action-Rollenspieler in dem der Spieler zusammen mit einer Gruppe aus bis zu vier Personen die Welt bereist, Missionen erfüllt, Dungeons erforscht und eine vielfältige Anzahl an Monstern bekämpft.
Die Truppe besteht aus dem Spieler selbst, einem Hauptvasallen, den man wie den Hauptcharakter selbst erstellt und zwei Gefährten die an Riftsteinen gegen andere Vasallen ausgetauscht werden. Der Vorteil an diesem System ist die Zusammenstellung einer ausgewogenen Truppe aus 9 wählbaren Klassen, die Klasse des Spielers & des Hauptvasall kann in Gasthäusern geändert werden. Nachteilig ist in diesem Fall, dass fehlen einer richtigen Persönlichkeit der Figuren. Die Charaktere in Dragon’s Dogma sind ohnehin etwas seicht gehalten, haben aber dennoch etwas Persönlichkeit um sie zu unterscheiden.
Der Kampf wiederum ist besser gelungen als die Persönlichkeiten. Als großes Feature wird das Klettern etabliert. An dieser Stelle muss ich den Director des Spiels, Hideaki Itsuno, zitieren:

„In diesem Spiel kann man an allem klettern, solang es Körperteile hat, die man attackieren kann.“

Mit diesem Satz lässt sich ein großer Teil des Kampfsystems wunderbar zusammenfassen. Der Rest besteht im Kern aus dem Ausnutzen der Schwächen der Feinde, dem Koordinieren der Vasallen, wobei die K.I. sehr gut ist und dem Entfesseln mächtiger Attacken, die man nach & nach durch Disziplinpunkte freischaltet.


Optisch besticht Dragon’s Dogma durch sehr schöne Landschaft und ein schickes Gegnerdesign, besonders die Chimäre sieht sehr beeindruckend aus.
Kritik muss leider auch sein, da die NPC’s immer wieder ineinander hineinlaufen und keine Kollision haben. Dieser Fehler tritt jedoch eher selten auf, da der Spieler durchaus „Materie“ besitzt und nicht durch alles hindurchläuft.

Alles in allem sieht Dragon’s Dogma mit einem Alter von vier Jahren immer noch sehr gut aus und zeigt nur wenig Altersschwäche.
Kurz zum Soundtrack, da dieser nur aus zwei erwähnenswerten Themen (Intro & Kampfthema) zu bestehen scheint, ist die akustische Untermalung als Hintergrundbeschallung zu verbuchen.


Zusammengefasst ist Dragon’s Dogma: Dark Arisen HD auch nach vier Jahren immer noch Spielens wert und entführt den Spieler in eine faszinierende Welt, voller Monster, Abenteuer & verborgener Schätze. Wer Dragon’s Dogma noch nicht gespielt hat, sollte dies schleunigst nachholen und Teil der Lindwurmjagd werden!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Für all jene die das Spiel kaufen möchten, in Kooperation mit dem Amazon Partnerprogramm:

Dragon’s Dogma Dark Arisen [PS4]

Dragon’s Dogma Dark Arisen [Xbox One]