Monatsrückblick: November 2017 | Storytime

Der November ist vorbei und das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Es wird also Zeit für einen weiteren Monatsrückblick.


Privates & der Blog

Der November stand im Zeichen von Faulenzen, Kinobesuchen und etwas Weihnachtsgeld auf den Kopf hauen. Wie bereits in einem Beitrag erwähnt, habe ich mir mein zweites (von vier/fünf geplanten) Tattoos stechen lassen und ich bin begeistert von der Tätowiererin, der ich dieses kleine Kunstwerk verdanke. Im November habe ich weiters ein kleines Jubiläum gefeiert, denn meine geliebten Katzen, Neko & Stella, sind nun schon ein Jahr teil meines Lebens.

Was den Blog angeht, war der November der beste Monat seit meinem Wachstumsschub im Sommer 2017. Nicht nur habe ich nun stolze 92 (94 mit den E-Mail Followern) Follower, eine Facebook-Seite , ich wurde ebenso zwei mal für den Blogger’s Recognition Award nominiert, wofür ich mich noch einmal herzlich bedanken möchte. Ich bedanke mich an dieser Stelle für jedes „Gefällt mir“ auf meinen Beiträgen, für jedes Kommentar und für jeden Leser, der meinen Blog täglich aufsucht. Entsprechendes zu den Awards folgt im Dezember (hoffentlich).


Filme

Ich war im November drei mal im Lichtspielhaus und wurde jedes mal positiv überrascht:

Ich habe mir allerdings auch einige Filme gegönnt. die ich in den kommenden Wochen vorstellen möchte. Folgende Filme habe ich mir gekauft:

Wie man merkt, kann ich auch im Dezember dem Medium Film frönen.

Folgende Filme/Serien habe ich im November gesehen und vorgestellt:

Außerdem habe ich meine Ehre wiederhergestellt und mit Suicide Squad abgerechnet.


Videospiele

Was Videospiele angeht, war der November ein hervorragender Monat. Meine Highlights waren ganz klar Wolfenstein 2, Super Mario Odyssey & Assassins Creed Origins.  Eine Ausgabe von den Nachzüglern gab es leider nicht, weil ich ehrlich gesagt die Lust an diesem Format etwas verloren habe, denn unter Zwang ein Spiel zu spielen, macht mir keinen Spaß. Daher werde ich dieses Format nur mehr bei Bedarf nutzen. Außerdem habe ich Fire Emblem Warriors gezockt. Achja, es gab ja auch dieses Mayo-Spiel

Momentan spiele ich folgende Spiele:

  • L.A. Noire
  • Black Mirror
  • Aragami

Mit Okami HD, Outcast: Second Contact, Jon Denvers Lone Wolf (ziemlich cooles RPG), Xenoblade Chronicles 2, drei Star Ocean Spielen & .Hack//GU wird mir auch während der Feiertage nicht langweilig.

Entsprechende Reviews folgen bei Zeiten und ja Elex ist immer noch aktuell aber diese Review wird dauern, da das Spiel sehr lang und bockschwer ist, aber unglaublich viel Spaß macht.


Literatur

Der Fokus im November lag ganz klar auf Reviews zu Büchern, Comics und Mangas. Von Christian Bauer kamen folgende Gastbeiträge:

Was die Mangas angeht habe ich re:member vorläufig fertiggestellt. Gleiches gilt für Love Hotel Princess.

Love Hotel Princess

re:member

Was die Comics angeht war ich etwas faul (okay ich hatte keine Zeit) aber ich habe The Wild Storm Vol. 1 gelesen was auf jeden Fall mehr Leute tun sollten.


Alles in allem war der November sehr positiv und ein äußerst erfolgreicher Monat. Ich bin gespannt was der Dezember bringt und ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Mord im Orient-Express (2017) | Review

Titel: Mord im Orient-Express
Originaltitel: Murder on the Orient Express
Laufzeit: 114 Minuten
Produktionsland: USA/Vereintes Königreich Genre: Krimi

Mit dem Werk von Agatha Christie bin ich noch nie in Berührung gekommen. Ich weiß um ihren Einfluss in der Literaturgeschichte und um die hohe Anzahl an Verfilmungen ihrer Bücher. Mit der 2017er Verfilmung von Mord im Orient-Express kehrt das Krimigenre auf die große Leinwand zurück und ich wurde positiv überrascht.


Die Handlung eines Krimis zu beschreiben, ist immer schwierig, weil ein Spoiler ausreichen kann, um alles zu verderben, auch wenn diese Geschichte einer breiten Masse bekannt ist. Trotzdem werde ich nur einen groben Überblick geben. Hercule Poirot, der wahrscheinlich größte Detektiv der Welt, löst gerade einen Fall in Jerusalem. Auf seiner Rückreise nach London, um Urlaub zu machen, nimmt er den legendären Orient-Express. Während der Reise bleibt der Zug auf einem Viadukt stehen, da die Lokomotive in einer Schneewehe entgleist ist. Ein Passagier, der zwielichtige Ratchett, wird ermordet und Poirot ermittelt gegen die anderen Reisenden. Einer der Reisenden muss der Mörder sein. Die Handlung ist über weite Strecken sehr spannend und leidet nur selten unter Leerlauf. Besonders die Enthüllung am Schluss ist sehr stark & emotional. Mir hat das Element „Gift des tiefen Grams“ aus Hamlet sehr gefallen, denn es ist dieses Gift, was aus einem zivilisierten Menschen einen Mörder macht.


Mord im Orient-Express lebt von seinen interessanten Figuren. Als Protagonist dient Kenneth Branagh, der auch Regie führte, in der Rolle von Hercule Poirot, bei dem es sich um einen ebenso genialen wie etwas eigentümlichen Detektiv handelt. Ein Vergleich zu Sherlock Holmes lässt sich auf Grund gewisser Ähnlichkeiten kaum vermeiden. Branagh selbst spielt seine Rolle sehr gut, aber mir fehlte das gewisse etwas.

In weiteren Rollen sieht man unter anderem Johnny Depp als Geschäftsmann Edward Ratchett, Josh Gad als Hector MacQueen, William Dafoe als Professor Hardman & Penélope Cruz als religiöse Pilar Estravados. Allgemein lässt sich sagen, dass der Film eine sehr starke Besetzung aufweist und jeder seine Rolle überzeugend spielt. Wer der Mörder ist, wird geschickt verschleiert, bis zur großen Enthüllung, die sehr stark in Szene gesetzt wird. Die 12 Verdächtigen sitzen an einem Tisch, was von der Anordnung dem letztem Abendmahl verblüffend ähnelt. Zudem fragt Poirot unterschwellig nach dem Verrat, wie einst Jesus es tat.


Zusammengefasst ist Mord im Orient-Express ein sehenswerter Krimi und für mich ein gelungener Einstieg in das Werk von Agatha Christie. Dank einer hervorragenden Besetzung, kann man dem Film kleine Schönheitsfehler, wie die gelegentlichen Längen, oder die etwas vage Aufdeckung des Falls verzeihen. Ich gebe dem Film das Prädikat sehenswert unter der Bedingung, dass man Interesse am Werk von Christie und den Verfilmungen hat!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Weiter Reviews zu Mord im Orient-Express:

[GESEHEN] Mord im Orient-Express von Karo

Mord im Orient Express von Kinogucker

KRITIK: Mord im Orient-Express von Der Plappergott

Mord im Orient Express von Shalinas Filmwelten

Mord im Orient-Express – Neuverfilmung von Letters on Screen

Kritik: „Mord im Orient-Express“ von Audio/Viusell

Mord im Orient Express von Wessels Filmkritik

Kino: Mord im Orient Express von peeweeski

Mord im Orient-Express von Popcornfilme

Mord im Orient-Express (Film 2017) von Zombiac

Mord im Orient-Express (OV) [2017] von 11ersFilmkritiken

[Gelesen+Gesehen] Mord im Orientexpress von poesielos