The Immortal Hulk Vol. 5: Breaker of Worlds | Review

Titel: The Immortal Hulk Vol. 5: Breaker of Worlds
Autor: Al Ewing
Zeichner: Joey Bennett
Verlag: Marvel
Seiten: 136

Die The Immortal Hulk Comics gehen in die fünfte Runde und ich bin stolz darauf, diese Reihe nun schon so lange zu verfolgen. Kaum ein Marvel Comic weiß mich seit Band 1 so zu begeistern. Mit Ausnahme von Venom und alles was dazugehört!


Mehr Marvel Comics:

Spider-Man Heftserie

Deadpool Heft 1 & 2

Thor Band 1

Iron Man Band 1


Was bisher geschah …

Hulk ist tot … er war tot. Zurück unter den Leben, ohne Verbündete und gejagt von der mysteriösen Shadow Base begibt sich der grüne Koloss auf eine lange Odyssey, die ihn mit Geistern aus der Vergangenheit, seiner großen Liebe und alten Freunden zusammenbringt. Als er auf das monströse Wesen Abomination, ein Projekt der Shadow Base, trifft und sich eine brutale Schlacht mit ihm liefert, spitzt sich Hulks Konflikt zu …


The Immortal Hulk Übersichtsseite


Der finale Showdown bricht an. Nachdem General Fortean und dessen Wirt die Alpha Flight Basis attackierte, um den Körper von Abomination zu bergen, attackieren der Hulk, seine Verbündeten und die restlichen Alpha Flight Mitglieder die Shadow Base, um Fortean endlich zur Strecke zu bringen. Hulk muss sich entscheiden, welcher „Hulk“ er sein will und was für ein Monster er wurde …


The Immortal Hulk Vol. 5 steht erzählerisch den Vorgängerbänden in nichts nach und besticht erneut durch ein hohes Tempo, mit dem Autor Al Ewing den Leser durch die Handlung führt. Der Weg von Bruce Banner und seinen beiden weiteren Persönlichkeiten wird zu einem vorläufigen Höhepunkt geführt, während man auch mehr über den Gegenspieler Fortean erfährt.

Auf der optischen Schiene frage ich mich immer mehr, ob The Immortal Hulk jetzt ein (Body)Horror-, oder ein „Superhelden“-Comic sein möchte. Die Kämpfe sind roh, brutal und die Gamma-Mutanten zerfetzen sich bis auf die Knochen, wobei die Gewalt nicht im Vordergrund steht, oder gar zelebriert wird, sondern als Stilmittel dient, um aufzuzeigen, wie heftig die Kämpfe von Gamma-Mutanten sind.


Alles in allem ist The Immortal Hulk Vol. 5 eine würdige Fortsetzung der Reihe, die auf allen bestehenden Stärken aufbaut und diese fortführt. Action & Handlung wechseln sich harmonisch ab, aber auch der Zeichenstil weiß erneut zu gefallen und am Ende bleibt nur eine Frage übrig. Ist Hulk der Brecher der Welten … ?

Ich vergebe für The Immortal Hulk Vol. 5: Breaker of Worlds die verdiente Wertung lesenswert+ und bedanke mich für die Aufmerksamkeit.

Wir lesen uns im nächsten Beitrag!


Danke an die Unterstützer & Patroni von DerStigler: Hexe, Pitter, JamesVermont

The Immortal Hulk Vol. 4: Abomination | Review

Die Gamma-Mutanten eskalieren in Immortal Hulk Vol. 4 und der große Grüne muss sich einem grausamen Feind stellen …

Die Gamma-Mutanten eskalieren in Immortal Hulk Vol. 4 und der große Grüne muss sich einem grausamen Feind stellen …

Mehr marvelhafte Reviews

Venom Vol. 1: Rex Review

Venom Vol. 2: The Abyss Review

Thor Band 1 Review

Iron Man Band 1 Review

Iron Man Band 2 Review

Was bisher geschah …

Bruce Banner ist tot … er war tot. Zurück unter den Lebenden verfolgt der Hulk einen Geist, der in seinem Kopf herumspukt und eine mysteriöse grüne Tür. Gejagt vom Militär und ehemaligen Verbündeten begibt sich der grüne Gigant auf eine Odyssee. Nach einem Kampf gegen Absorbing Man wird Hulk in die Hölle geschleudert und muss sich seinem Vater stellen, der sich als der Geist herausstellt. Nach der Konfrontation ist der Hulk wieder zurück in der Welt der Lebenden, aber diverse Gruppe sind ihm auf der Spur …

The Immortal Hulk Vol. 1

The Immortal Hulk Vol. 2

The Immortal Hulk Vol. 3

Hulk & sein Psychologe Samson sind auf der Suche nach dem Leichnam von Rick Jones. Währenddessen sucht eine Reporterin nach der verschwundenen Betty Banner und das Militär hetzt das grausige Monster Abomination auf die Fersen des Hulk. Es kommt zum Clash der Gamma-Mutanten …

Wie auch in den vorigen Bänden besticht der vierte Immortal Hulk Band mit einer simplen Handlung, die jedoch sehr unterhält und in erster Linie von der Action, sowie etwas Background, um den Hulk lebt. Das Highlight des Comics ist jedoch der Zeichenstil und der damit verbundene Body-Horror!

Die Kämpfe zwischen den Gamma-Mutanten glänzen durch eine rohe Brutalität, wie man sie nur von diesen Monstern kennt. Wenn auch noch ein dritter Gamma-Mutant das Schlachtfeld betritt, eskaliert die Schlacht völlig und aus The Immortal Hulk wird die Marvel-Version einer Kaiju Prügelei. Ergänzt wird der Comic neben der Action auch durch die bombastische Inszenierumg. Das kreative Team hinter The Immortal Hulk weiß genau, wie die einzelnen Gamma-Mutanten in Szene gesetzt werden müssen, um die maximale Wirkung zu erzielen.

Alles in allem baut The Immortal Hulk Vol. 4: Abomination die Stärken der vorigen Bände weiter aus und wechselt sich atmosphärisch zwischen Action, Horror & Drama ab. Das Highlight des Comics ist der Zeichenstil in Kombination mit der bildgewaltigen Inszenierung der Mutanten, sowie der Action.

Ich vergebe für The Immortal Hulk Vol. 4: Abomination die Wertung lesenswert und freue mich auf den fünften Band „Breaker of Worlds“.

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!


Danke an die Unterstützer & Patroni von DerStigler: Hexe, Pitter, MrKritzi