Ultraman Band 10 | Review

Der Stern der Finsternis geht zum Angriff über und die Ultramen eilen nach New York, um den Terroristen zu Begegnen!

Der Stern der Finsternis geht zum Angriff über und die Ultramen eilen nach New York, um den Terroristen zu Begegnen!

Ultraman Band 01 bis 09 Review

U 01

U 02

U 03

U 04

U 05

U 06

U 07

U 08

U 09

Shinjiro ist der Sohn von Shin Hayata, der einst mit Ultraman verschmolz und die Erde beschützte, aber diese Zeiten liegen lange zurück. Als jedoch ein Alien die Erde angreift, muss Shinjiro sein Erbe antreten und trotz seiner moralischen Bedenken die Erde sowie seine Bewohner vor extraterrestrischen Wesen beschützen. Im Laufe seiner vielen Kämpfe lernt Shinjiro mehr über die komplexe Welt im Schatten der „normalen“ Erde und erkennt, dass es mehr als einen Ultraman gibt. Während in New York ein neuer Held erwacht, rüstet die Terrrororganisation Stern der Finsternis zum Angriff. Die japanischen Ultramen sammeln sich zum Kampf in Manhatten …

Der Stern der Finsternis droht New York mit dem Einsatz einer biologischen Waffe, was jedoch eigentlich dem Ziel dient, aufzuzeigen, was für wilde Wesen die Menschen eigentlich sind und was passiert, wenn sie in Panik geraten. In all dem Chaos wird Rena (die aus Japan nach Amerika ging wegen ihrer Karriere) von einer Gruppe Plünderer überfallen. Bevor jedoch etwas passiert, tauchen die amerikanischen Ultramen, unter der Führung des Aliens Jack, auf. Gleichzeitig begeben sich Shinjiro und seine Verbündeten nach New York. Anstatt selbst zu kämpfen schickt der Stern der Finsternis einen Kampfroboter namens Goldene Festung in den Kampf. Ultraman Taro, Jack und deren Verbündete stellen sich der Festung, sind jedoch unterlegen. In Form von Shinjiro, Shin, Moroboshi, Ace und Bemular trifft jedoch massig Unterstützung ein. Sechs Ultramen gegen die Elite vom Stern der Finsternis …

Wie in jedem Band schafft es Mangaka Shimizu erneut, die Handlung auf eine weitere Ebene zu heben. Der Konflikt mit dem Stern der Finsternis spitzt sich langsam zu und einige Twists stellen die Weichen für die kommende Schlacht. Auch der Einsatz aller bisher genutzten Ultraman überlastet den Manga nicht, sondern etabliert eine schlagkräftige Heldentruppe, mit unterschiedlichen Moralvorstellungen.

Der Band gefällt jedoch nicht nur auf erzählerischer Ebene, sondern bietet auch viele stark inszenierte Panels. Grundlegend alles was mindestens einen Ultraman zeigt sieht außerordentlich episch aus und fechert die Vorfreude auf die Action nur noch mehr an.

Alles in allem ist Ultraman Band 10 einer der besten Bände des Manga und gefällt auf gesamter Linie. Die Bedrohung durch den Stern der Finstenis erreicht einen vorläufigen Höhepunkt und durch die epische Inszenierung bekommt man Lust auf mehr. Ich kann für Ultraman Band 10 nur ein lesenswert+ geben und warte voller Vorfreude auf den nächsten Band!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Ultraman 09 | Review

Titel: Ultraman 09
Autor: Eiichi Shimizu
Zeichner: Tomohiro Shimoguchi
Genre: Science-Fiction
Verlag: Tokyopop
Seiten: 200
Erschienen: 15.8.2019

Der beste Mann, Ultraman, geht in die neute Runde und neue Sterne der Hoffnung erstrahlen in der Finsternis …


Kernfakten zum Manga

Titel: Ultraman 09

Autor: Eiichi Shimizu

Zeichner: Tomohiro Shimoguchi

Genre: Science-Fiction

Verlag: Tokyopop

Seiten: 200

Erschienen: 15.8.2019


Was bisher geschah …

Shinjiro ist der Sohn des legendären Shin Hayata, der einst mit Ultraman verschmolz, um mit ihm die Erde vor Aliens zu verteidigen. Als jedoch das Alien Bemular erneut auftaucht, rückt Shin erneut aus, um gegen seinen Erzfeind zu kämpfen. Doch Shinjiro hat die Fähigkeiten seines Vaters geerbt und muss sein Erbe als Ultraman antreten aber auch seine inneren Zweifel ablegen, denn die Feinde sind ebenso gnadenlos wie brutal. Unterstützung erhält er von der SSSP, die die Erde vor Invasoren verteidigt.

Nach zahlreichen Schlachten, einer Mordserie und unerwarteten Wendungen tragen mit Shin, seinem Sohn Shinjiro, dem SSSP Mitglied Moroboshi und dem Teenager Seiji bereits vier Personen die Rüstung von Ultraman.

In den USA entsteht währenddessen ein neuer Held …


Ultraman 01 bis 08


Nach dem tödlichen Angriff erwacht Kotaro, ein Japaner, welcher in Amerika arbeitet, in einer Gasse. Seine tödliche Verletzung (Band 8) ist völlig verheilt und er entdeckt übermenschliche Fähigkeiten an ihm. Um seine Fähigkeiten sinnvoll zu nutzen, beschließt Kotaro fortan als Held zu agieren und die Menschen vor den Mutanten, die ihm tödlich verwundeten, zu beschützen. Ultraman Kotaro ist geboren und zusammen mit seinem besten Freund Dave kämpfen sie für das Gute.

Schnell muss Kotaro aber lernen, dass er einen Preis für seine Macht zahlen muss, der höher ist als alles andere. In tiefer Trauer verbündet er sich unter anderem mit Red, um gegen die Terrororganisation „Stern der Finsternis“ zu kämpfen, welche einen Angriff auf New York ankündigen, was auch die Ultramen auf den Plan ruft.

In Japan muss sich Shinjiro parallel dazu mit seinem Liebesleben auseinandersetzen und Moroboshi trainiert wie ein verrücktert.

Wiederum an einem anderen Ort erwacht ein weiterer Ultraman. Eine epische Schlacht bahnt sich an …


Ich mag den Fokus den Ultraman 09 setzt und uns in aller Ruhe eine neue Figur präsentiert. Kotaro ist ein klassischer Charakter, der ein Held sein will abet zuerst noch lernen muss, dass mit großer Macht auch ebenso große Verantwortung ensteht. Dank dieses neuen Charakters fühlt sich der Band sehr erfrischend an und ebenso wie mit den anderen Ultraman neben Shinjiro wird auch mit Kotaro der klassischen Serie Tribut gezollt.

Abseits davon wird eine Brücke zu den Ultramen in Japan geschlagen und mit dem Stern der Finsternis wird der nächste Feind enthüllt. Erzählerisch gefällt der neunte Band auf jeden Fall, aber auch optisch gibt es sehr viele starke Momente. Besonders wenn Kotaro seine volle Macht zu entfesseln lernt und mit Anhängern des Sterns komplett aufräumt. Erneut wird auf einen realistischen, eher harten Stil gesetzt, der sich harmonisch mit den Science-Fiction ergänzt.


Es ist faszinierend, wie es der Ultraman Manga erneut schafft auf ganzer Linie zu überzeugen, einen Charakter einzuführen und trotz zwei(?!) neuer Ultraman einfach nicht überladen wirkt.

Erzählerisch wie Zeichnerisch beweist der neunte Band erneut die altbekannten Stärken des kreativen Teams und baut eine epische Schlacht auf.

Ich vergebe für Ultraman 09 ein wohlverdientes lesenswert und bedanke mich für die Aufmerksamkeit. Wir lesen uns im nächsten Band!

Ultraman 08 | Review

Titel: Ultraman 08
Autor: Eiichi Shimizu
Zeichner: Tomohiro Shimoguchi
Genre: Science-Fiction
Verlag: Tokyopop
Seiten: 200
Erschienen: 16. Mai 2019

Wir alle wissen, dass der Ultramann der beste Mann ist und da es gleich vier von ihm gibt, wird es umso besser!


Kernfakten zum Manga

Titel: Ultraman 08

Autor: Eiichi Shimizu

Zeichner: Tomohiro Shimoguchi

Genre: Science-Fiction

Verlag: Tokyopop

Seiten: 200

Erschienen: 16. Mai 2019


Ultraman 01 bis 07


Was bisher geschah …

Als Sohn des legendären Shin Hayata, der einst Ultraman war, besitzt Shinjiro besondere Kräfte. Diese braucht er auch dringend, als die Erde erneut von Aliens attackiert wird und Shinjiro sein Erbe als Ultraman antreten muss!

Shinjiro wird in eine komplexe Welt geworfen in der es mehr als nur einen Ultraman gibt und zahlreiche Gefahren lauern …

Handlung: Erwachen und eine neue Welt

Der Kampf gegen die elitären Söldner/Auftragskiller ist in vollem Gange und die Ultramen stehen mit dem Rücken zur Wand. Durch die Mobilisierung aller Kräfte gelingt es den Helden jedoch die Oberhand zu gewinnen und als Shinjiro seine wahren Kräfte erweckt können die Söldner endgültigt einpacken …

Als plötzlich Bemular auftaucht und sich als überraschender Verbündeter entpuppt werden alle Karten neu gemischt und die Grenze zwischen dem Asyul der Aliens und der Menschenwelt wird eingerissen. Um das dadurch entstandene Chaos abzurunden, entsteht ein neuer Held oder Schurke? Wir werden sehen …

Meine Meinung zum Manga

Inszenatorisch gehört Band 8 zu den bisherigen Highlights des Manga. Der Kampf gegen die Söldner ist knallhart, brutal und äußerst bildgewaltig. Für mich persönlich war das Ablegen von Shinjiros Zweifeln und die endgültige Annahme seines Erbes als Ultraman der Höhepunkt des Bandes, da hier auf einer Seite der Charakter spürbar weiterentwickelt wird.

Weiters gibt es wieder einiges an Exposition und diverse Twists, die den Manga erneut erfrischend ausrichtet. Dazu kommt erneut ein äußerst gemeiner Cliffhanger der einen Charakter einführt, den wir aber in Band 9 besser kennen lernen werden.

Fazit

Ultraman 08 gefällt auf mehreren Ebenen. Optisch und inszenatorisch ist der Manga absolut vorbildlich aber auch plottechnisch weiß der Band zu gefallen. Es ist erstaunlich wie viele kreative Ideen in diesem Werk stecken und wie komplex die Welt ist, aber kaum überladen wirkt.

Ich vergebe für Ultraman 08 die Wertung lesenswert und hoffe auf eine gleichbleibend hohe Qualität in den künftigen Bänden!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Ultraman 07 | Review

Name: Ultraman 07
Autor: Eiichi Shimizu
Zeichner: Tomohiro Shimoguchi
Genre: Science-Fiction
Verlag: Tokyopop
Seiten: 200
Erschienen: 14. März 2019

Während Megaman der beste Mann in den Videospielen ist, ist Ultraman der Mann, was Mangas angeht und mit Band 7 wird unser Held diesem Ruf erneut gerecht!


Kernfakten zum Manga

Name: Ultraman 07

Autor: Eiichi Shimizu

Zeichner: Tomohiro Shimoguchi

Genre: Science-Fiction

Verlag: Tokyopop

Seiten: 200

Erschienen: 14. März 2019


Die restlichen Ultraman Rezensionen


Was bisher geschah …

Als Sohn des legendären Shin Hayata, der einst Ultraman war, besitzt Shinjiro besondere Kräfte. Diese braucht er auch dringend, als die Erde erneut von Aliens attackiert wird und Shinjiro sein Erbe als Ultraman antreten muss!

Shinjiro wird in eine komplexe Welt geworfen in der es mehr als nur einen Ultraman gibt ..

Handlung: 4 Ultraman?!

Nach dem Duell der drei Ultraman sucht die SSSP nach Hokuto, der als Ultraman Ace aktiv ist und erfährt mehr über den Flugzeugabsturz von vor drei Jahren, an dem Bemular maßgeblich beteiligt war. Durch einen Informanten werden Moroboshi & Shinjiro zu einem Anwesen geschickt, dass sich als Todesfalle herausstellt. Beide Ultraman werden von einer elitären Söldnertruppe attackiert und kämpfen ums überleben. Als plötzlich Ace in die Schlacht eingreift und unerwartete Unterstützung eintrifft stehen den Söldnern vier Ultraman gegenüber.

Meine Meinung zum Band

Ultraman 07 macht die Rahmenhandlung wesentlich komplexer und vertieft die Welt ungemein, da einige Enthüllungen auf den Leser/die Leserin warten und die Bedrohung für die Erde langsam greifbarer wird.

Man kann den Band in zwei Hälften teilen. Zum einen gibt es äußerst viel Exposition und Charakterentwicklung während in der zweiten Hälfte sehr viel Action geboten, die mal wieder einen Höhepunkt des Manga darstellt. Vier Ultraman auf einmal gegen eine Truppe elitärer Söldner ist ein Garant für eine epische Schlacht.

Fazit

Zusammengefasst steht Ultraman 07 seinen Vorgängern in nichts nach und fügt dem Manga viel neues hinzu, besonders die Komplexität der Welt wird vorangetrieben. Ebenso herrscht ein hervorragendes Gleichgewicht zwischen Handlung und Action, was für reichlich Abwechslung sorgt. Deshalb bekommt Ultraman 07 von mir die Wertung lesenswert.

Ultraman 05 | Review

Name: Ultraman 05
Autor: Eiichi Shimizu
Zeichner: Tomohiro Shimoguchi
Genre: Science-Fiction
Verlag: Tokyopop
Seiten: 200
Erschienen: 16. August 2018

Ultraman ist zurück um die Erde vor bösen Aliens zu beschützen!

Kernfakten zum Manga

Name: Ultraman 05

Autor: Eiichi Shimizu

Zeichner: Tomohiro Shimoguchi

Genre: Science-Fiction

Verlag: Tokyopop

Seiten: 200

Erschienen: 16. August 2018

Ultraman Review Band 1 – 4:


Was bisher geschah …

Als das mächtige Alien Bemular die Erde angriff, musste Shin Hayata ein weiteres mal in die Rolle von Ultraman schlüpfen. Allerdings machte sich das Alter bemerkbar und Shin sah ein, dass er Bemular nicht besiegen konnte. Sein Sohn Shinjiro erhielt von der SSS-Party, einer Geheimorganisation, seine eigene Ultraman-Rüstung um sein Erbe antreten zu können. Nach dieser ersten Schlacht folgten weitere Missionen, die mit einer mysteriösen Mordserie in Verbindung, stehen aber auch eine tiefe Krise für Shinjiro, dem es missfällt, einfach ein Alien zu töten. So tritt das SSSP-Mitglied Moroboshi auf den Plan, der die Ultraman V7 oder auch Seven-Rüstung trägt. Am Ende des vierten Bandes stehen Ultraman und Seven den Aliens Bemular und Adad gegenüber!

Zwischen den Ultramen und den Aliens entbrennt ein heißer Kampf, der allerdings nur zum Schein ausgefochten wird da das Alien Adad den Auftrag hat die wahren Drahtzieher hinter der Morderserie (siehe Band 3 & 4) zu entlarven. Dabei wird der Menschheit die Existenz von Außerirdischen erneut vor Augen geführt. Bemular selbst stellt sich als Feind von Shinjiro aka Ultraman vor, während seine Beweggründe etwas fatalistisch wirken. Er ist sein Feind, weil Shinjiro Ultrman ist.

Band 5 endet mit der Etablierung eines dritten Ultraman, dessen Name offenbar Ace ist und der genau weiß, wer Shinjiro ist. Woher kommt Ultraman Ace? Warum kennt er Shinjiros geheime Identität? Ich hoffe auf Antworten im nächsten Band!


Der Handlungsbogen um die Serienmorde an „Hatern“ der Sängerin Rena wird abgeschlossen, während die Folgen aber noch nicht vollends abzusehen sind. Loben muss ich die Motivation des Mörders und seiner Komplizen, da das Thema von fanatischen Fans sinnvoll umgesetzt wird.

Künstlerisch bleibt der Zeichner Tomohiro Shimoguchi sich auch im fünften Band treu. Besonderes Lob verdient der Flashback mit dem Serienmörder, der komplett ohne Textblasen auskommt aber das traurige Leben des Mörders gekonnt inszeniert.


Alles in allem überzeugt auch der fünfte Band des Ultraman Mangas und zeigt bisher keine Ermüdungserscheinungen. Ein Handlungsbogen kommt zum Abschluss, während ein neuer Abschnitt angefangen wird und ein weiterer Träger der Ultraman-Rüstung betritt die Bühne!

Ich vergebe für Ultraman Band 5 die Wertung lesenswert!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Ultraman 04 | Review

Name: Ultraman 04
Verlag: Tokyopop
Erscheinungstermin: 17. Mai 2018

Herzlich willkommen zur vorläufig letzten Ultraman Review da erst ab August 2018 wieder ein neuer Band verfügbar ist.


Was bisher geschah…

Als das mächtige Alien Bemular die Erde angriff musste Shin Hayata ein weiteres mal in die Rolle von Ultraman schlüpfen. Allerdings machte sich das Alter bemerkbar und Shin sah ein, dass er Bemular nicht besiegen konnte. Sein Sohn Shinjiro erhielt von der SSS Party, einer Geheimorganisation, seine eigene Ultraman-Rüstung um sein Erbe antreten zu können. Nach dieser ersten Schlacht folgten weitere Missionen, die mit einer mysteriösen Mordserie in Verbindung, stehen aber auch eine tiefe Krise für Shinjiro, dem es missfällt, einfach ein Alien zu töten. So tritt das SSSP-Mitglied Moroboshi auf den Plan, der die Ultraman V7 oder auch Seven-Rüstung trägt. Band 3 endet mit dem Beginn einer Schlacht zwischen Moroboshi und dem Alien Bris.

Band 4 setzt dort an, wo der letzte Band endete. Moroboshi steht Bris gegenüber und beide liefern sich eine kurze aber gnadenlose Schlacht, an deren Ende Moroboshi als Sieger hervorgeht. Moroboshi sieht sich selbst als würdigen Ultraman, was Shinjiro nicht auf sich sitzen lassen will. Die SSSP beschließt währenddessen mittels eines Tests das wahre Potential von Shinjiro zu erwecken, was auch ganz gut funktioniert. Zur gleichen Zeit verfolgt neben der Polizei auch die SSSP, die mysteriöse Mordserie weiter. Dies gipfelt in einem Konzert einer Popsängerin & Bloggerin, die ein gewaltiger Ultraman-Fan ist. Ihre Show wird allerdings durch das Alien Adad unterbrochen.

Band 4 endet mit dem Aufeinandertreffen zwischen Bemular & Adad sowie Ultraman & Ultraman Nr. 7. Die nächste Schlacht bahnt sich an.


Der vierte Band greift viele Handlungsfäden der vorigen Bände auf und führt diese zusammen. Man diesem Band auch eine gewisse Komplexität an, was die groß angedeutete Verschwörung im Dunklen angeht. Dennoch wird noch nicht zu viel verraten außer das Bemular in die Verschwörung verwickelt ist.

Ebenso setzt dieser Band auf eine ausgewogene Mischung aus Action & Handlung. Weiters wird die Beziehung zwischen Shinjiro & Moroboshi vertieft, welche ein eigenes Konkurrenzverhalten aufweisen.

An dem kantigen Design des Mangas kann man sich auch nach vier Bänden nicht sattsehen, da besonders die Aliens ein ziemliches abgefahrenes Design haben und die einzelnen Außerirdischen je eine eigene Rasse darstellen.


Zusammengefasst setzt Ultraman 04 sowohl handlungsmäßig als stilistisch die Stärken der vorigen Bände und stellt die Weichen für einen kommenden Plotttwist sowie einen epischen Kampf. Ich vergebe für Ultraman 04 das Prädikat lesenswert.

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Ultraman 03 | Review

Name: Ultraman 03
Verlag: Tokyopop
Erscheinungstermin: 8. Februar 2018

Ultramann, Ultramann. Tut, was nur der Ultramann kann. Ist nicht dumm, haut Aliens um. Achtung hier kommt Ultramann!

Okay das war etwas peinlich aber ich mag es einfach aus Ultraman den eingedeutschten Ultramann zu machen. Herzlich willkommen zu meiner Rezension über Ultraman 03!


Nachdem Shinjiro, der seit seiner Geburt über besondere Kräfte verfügt, offenbart wurde der Sohn des Ultraman zu sein, hat sich sein Leben grundlegend verändert. Als ein Angriff von Aliens anstand, trat er bisher zweimal in seiner Ultraman-Rüstung in Aktion um die Angreifer zu besiegen, was bisher auch gelang aber es brauen sich neue Stürme zusammen und die Belastung für unseren jungen Helden ist groß.

Shinjiro hat in seinem letzten Kampf das Alien Adacic im Kampf besiegt und getötet. Er selbst leidet an den emotionalen Folgen des Kampfes, weil er einfach ein Lebewesen getötet hat. Für Moroboshi, einem Mitglied der SSSP, stellt sich die Frage ob Shinjiro überhaupt in der Lage ist Ultraman zu sein. Zur gleichen Zeit untersucht die Polizei eine brutale Mordserie, die auch von der SSSP untersucht wird. Der Band endet mit einem fiesen Cliffhanger in der Moroboshi, als Ultraman V7, das Alien Bris zum Kampf herausfordert.


Der dritte Band dient weiter zur Ausarbeitung von Shinjiros Charakterentwicklung. In diesem Band wird viel Bezug auf die Emotionen und die moralischen Werte des Helden kann, was die in Band 2 begonnene Origin-Story fortsetzt.

Interessant ist auch der Aufbau von Moroboshi, der entweder zu Shinjiros Rivalen oder erbittertem Erzeifeind werden wird. Moralisch scheint dieser Charakter bedeutend weniger Skrupel zu haben als Shinjiro, allerdings hat er auch nicht dessen genetische Verantwortung.


Insgesamt ist auch Band 3 sehr solide wenn auch nicht ganz so dynamisch wie seine Vorgänger. Spannend bleiben die Frage was im vierten Band passieren wird, wenn Moroboshi als Ultraman kämpft oder ob Shinjiro schließlich sein Erbe zu 100% antreten wird? Von mir erhält Ultraman 03 die Wertung lesenswert, da die Weichen für einige interessante Entwicklungen gelegt werden.

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Ultraman 01 | Review

Name: Ultraman 01
Verlag: Tokyopop
Erscheinungstermin: 10. August 2017

Der beste Mann ist der Mega Mann. Nein eigentlich ist es Ultraman, zumindest im Bereich der Mangas.

Der Ultraman Manga dient als Fortsetzung zur gleichnamigen TV Serie aus den 60er Jahren. Anfangs hielt ich Ultraman für irgendeinen Trash, aber ich wurde überrascht. Positiv überrascht.


Viele Jahre sind vergangen, seit Shin Hayata die Welt als Ultraman vor den Außerirdischen um Zetton gerettet hat. Inzwischen sind die Aliens, Ultraman und die Science Special Search Party (SSSP) verschwunden. Als ein neuer Angriff der Aliens bevorsteht, kehren Shin‘s gelöschte Erinnerungen zurück und er tritt erneut als Ultraman in Erscheinung.

Allerdings ist Shin inzwischen alt geworden. Es wird Zeit für einen neuen Helden. An diesem Punkt tritt Shinjiro, Sohn des Shin Hayata, auf den Plan, der seit seiner Geburt über außergewöhnliche Kraft verfügt, aber diese bisher verborgen hat. Zusammen mit der SSSP und einem neuen Anzug muss Shinjiro das Erbe des Ultraman antreten.


Ultraman 01 schafft den Spagat das klassischen Ultraman-Universum für neue Leser zu etablieren und dabei mit Shinjiro einen neuen Helden einzuführen, der zwar noch etwas blass wirkt, aber ein Held sein will.

Der Stil setzt auf einen realistischeren Ton, ähnlich wie Death Note, kombiniert diesen allerdings mit Science-Fiction-Elementen. Dazu kommt eine ausgewogene Mischung aus Action & Dialog, um den Leser in dieses Universum einzuführen.


Alles in allem ist Ultraman 01 ein gelungener Einstieg in die Fortsetzung zur gleichnamigen TV-Serie, die besonders für Neueinsteiger gedacht ist, da in Kurzform wesentliche Informationen über die alte Serie etabliert werden und zugleich der neue Protagonist eingeführt wird. Ich vergebe für Ultraman 01 das Prädikat lesenswert!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!