Exkurs: Einstieg in Marvel Neustart| Gedankenspiel

Eine Zentrale Frage, die jeden beschäftigt der Comics lesen will, ist: Wo fange ich an?

Bei der Konkurrenz DC habe ich bereits etwas Ähnliches gemacht und auf Anraten der lieben Ainu89 will ich euch nun einen Exkurs geben, wie man am besten die „Neustart“-Ära der Marvel Comics einsteigt.

Mein persönlicher Einstieg in die Marvel Comics war das Auswählen von ein paar aktuellen Comics, um festzustellen, was die aktuellen kreativen Teams taugen. Hierbei kann ich keine direkte Empfehlung abgeben, weil jeder Leser andere Präferenzen hat. Was jedoch möglich ist der Einstieg mit einem Event.

An dieser Stelle kann ich Secret Empire empfehlen, da so ziemlich jeder Neustart Comic auf diesem Event basiert. Ähnlich wie bei DC Rebirth oder New 52 ist es immer am sinnvollsten mit einem Event zu beginnen welches, als Katalysator für die kommende Ära dient. Secret Empire kann man entweder in Einzelheften oder als Paperback erwerben.

An dieser Stelle die Secret Empire Rezensionen für mehr Details:

Secret Empire Heft 1

Secret Empire Heft 2

Secret Empire Heft 3

Secret Empire Heft 4

Secret Empire Heft 5

Secret Empire Heft 6

Ergänzend zu Secret Empire kann man die Miniserie Generations und den One-Shot Marvel Legacy #1 lesen, was das Wissen für die Neustart Comics vertieft. Allerdings ist es nicht zwingend nötig diese Comics zu lesen.

Sobald man den Einstieg gefunden hat wird es Zeit für die Comics und wie bereits erwähnt kann ich keine allgemeinen Empfehlungen aussprechen allerdings habe ich mit Venom by Donnie Cates und The Immortal Hulk begonnen, wobei sich beide Serie als absolute Glücksgriffe erwiesen haben, aber mehr Details dazu gibt es in den jeweiligen Reviews.

Venom by Donny Cates Vol. 1 Review

Venom by Donny Cates Vol. 2 Review

The Immortal Hulk Vol. 1

The Immortal Hulk Vol. 2

The Immortal Hulk Vol. 3

Was ebenfalls naheliegt, ist die Wahl einer klassischen Marvel-Serie und das ist meistens eine oder gleich alle drei Serien von Marvels Trinity Captain America, Thor & Iron Man, welche teils direkt auf Secret Empire aufbauen, was jedoch auch für The Immortal Hulk gilt. Ich würde ohnehin zur einem Comic raten dessen Held/Heldin bereits durch Filme oder eine Serie bekannt ist.

Thor Band 1 Review

Iron Man Band 1 Review

Der Einstieg in die Marvel Comics ist allgemein wesentlich leichter als in das viel komplexere DC Multiversum, da man sich bei Marvel meistens auf eine Dimension konzentriert und das Konzept von Parallelwelten selten exzessiv nutzt. Was bei Marvel, ebenso wie meistens bei DC, von Vorteil ist, ist die Eigenständigkeit der meisten Serien, welche zwar Querverweise auf andere Titel enthalten aber gut für sich allein stehen können. Wenn es um Team-up Serien geht, kann ich eigentlich nur zwei große Comics jedem ans Herz legen. Dies wären zum einen Avengers by Jason Aaron und andererseits die Uncanny X-Men, welche ein klassisches Mutanten-Team zurückbringen.

Avengers Heft 1 Review

Avengers Heft 2 Review

Uncanny X-Men Band 1 Review

Ich hoffe mit diesem groben Überblick dem einen oder der anderen LeserIn eine Hilfestellung für den Einstieg in die aktuellen Marvel Comics geben. Es ist oftmals nicht leicht in ein Comicuniversum reinzufinden, aber mit ein paar Anhaltspunkten wird es definitiv leichter!

Jetzt würde mich interessieren welche eure liebsten Marvel Helden sind und ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!

Uncanny X-Men Band 1: Schöne neue Welt | Review

Immer noch gefürchtet. Immer noch gehasst. Immer noch am Rand der Gesellschaft. Immer noch episch! ❤️

Nach knapp vier Jahren kehre ich zu den X-Men zurück. Als sich das Team in so viele Serien (Red, Gold, Blue, uvm.) aufteilte, verlor ich den Überblick aber mit den Uncanny X-Men macht man grundlegend nichts falsch, da diese Serie an die goldene Ära der Mutanten anknüpft!

Weitere marvelhafte Rezensionen

Thor Band 1 Review

Iron Man Band 1 Review

Wer sind … Carol Danvers, die Kree & die Skrull?

Wer ist … Deadpool?

Wer ist … Venom?

Kitty Pride ist verschwunden und ein verwirrter Multiple Man sorgt mit seinen Doppelgängern für Chaos. Die X-Men unter Jean Grey haben mehr als genug zu tun, um die Doppelgänger sowie zahllose Phänomene auf der ganzen Welt zu untersuchen, die jedes Superhelden-Team ans Limit bringen. Als dann auch noch X-Man und Legion auftauchen gerät die Situation völlig aus den Fugen. Eine neue Ära für die Welt bricht an. Mit oder ohne den X-Men …

Die Handlung des ersten Uncanny X-Men Bandes wird nicht nur spannend erzählt, sondern bietet genug Platz für eine große Anzahl an Figuren wirkt jedoch nicht überladen. Während die unerklärlichen Naturereignisse überall auf der Welt im Vordergrund stehen, finden der Hass gegen Mutanten aber auch kleinere Coming of Age Elemente in der Handlung, um so für viel Dynamik zu sorgen. Mit Legion & X-Man werden gleich zwei schier allmächtige Mutanten als Gegenspieler etabliert, wobei letzterer auch noch vier Verbündete ins Spiel bringt die ebenfalls wahre „Power-Monster„ sind. Rein von einem dramaturgischen Standpunkt aus ist es löblich wie viele Handlungspunkte in diesem Band verwoben werden und die gleichzeitig auch noch harmonisch funktionieren. Seien es nun junge X-Men die mehr Verantwortung übernehmen wollen, die „alten“ X-Men mit ihren harten Kämpfen oder ein philosophierender Nate Grey/X-Man, der die Welt reinigen will und dabei vor nichts zurückschreckt.

Nicht nur erzählerisch, sondern auch auf künstlerischer Ebene weiß der erste Uncanny X-Men Band zu gefallen. Der Band ist nicht nur schön gezeichnet, sondern auch an den richtigen Stellen episch inszeniert. Besonders der Auftritt der Reiter der Erlösung von X-Man ist gewaltig, aber auch der entfesselte Wahnsinn von Legion ist sehenswert.

Abschließend kann man sagen, dass Uncanny X-Men Band 1 ein idealer Band für Neulinge und Veteranen ist. Der Comic orientiert sich angenehm stark an der goldenen X-Men Ära, nutzt aber gleichzeitig moderne Elemente und beschäftigt sich sowohl mit klassischen als auch mit modernen Elementen der X-Men/Marvel Comics. Auf erzählerischer aber auch optischer Ebene weiß der Comic zu gefallen und macht Lust auf mehr. Die neue Ära der Mutanten ist und epische Ereignisse stehen an.

Somit vergebe ich für Uncanny X-Men Band 1: Schöne neue Welt ein verdientes sehenswert+ und bedanke mich für die Aufmerksamkeit. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!