Das Finale des Wahnsinns! | Batman Damned 03 | Gedankenspiel

ENDLICH habe ich Batman Damned 03 und somit die wahrscheinlich düsterste Sage um den dunklen Ritter beendet. Allerdings hat mich das Ende mit gemischten Gefühlen zurückgelassen.

Was ist bisher geschehen?

Der Joker ist tot und Batman, der mutmaßliche Mörder, kann sich an nichts erinnern. Zusammen mit Constantine & Dead Man begibt sich die alte Fledermaus in die tiefsten Winkel Gotham Citys, entdeckt dabei aber auch einen grausigen Pakt, den er als Kind mit einer dunklen Macht geschlossen hat. Gleichzeitig sinnt Harley Quinn auf Rache …

Batman Damned 01

Batman Damned 02


Nach der Konfrontation mit Harley Quinn erwacht Batman auf einem Friedhof und wird von Swamp Thing vor einem vorzeitigen Ende bewahrt. Zusammen mit Constatinte & Zatanna begibt sich Batman auf die Suche nach dem Ursprung seines Fluchs ..

Ich dachte, es ging um den Mord an Joker? Diese Frage hat mich während des gesamten Bandes beschäftigt und die Handlung verläuft immer mehr im Sand. Es ist schade, wie stark die Story zum Ende abnimmt und selbst den „Twist“ mit der Besessenheit Batmans kaum zu nutzen vermag, um die Handlung erneut in Schwung zu bringen.

Was allerdings für den Band spricht, ist der meisterhafte Zeichenstil, der seinesgleichen sucht und so haromisch in verschiedene Stilrichtungen und Genres schlägt. Allgemein wirkt der Comic dank dem Stil mehr wie ein Dark-Fantasy-Horror-Mix, als ein regulärer Superhelden Comic. Die düstere Atmosphäre lebt durch die zahllosen starken Bilder und hebt Batman Damned durchgehend über den Klee.

Zusammengefasst mag Batman Damned 03 ein unbefriedigender Abschluss der Serie sein und erzählerisch niemanden hinter dem Ofen hervorlocken, aber auf der optischen Ebene ist dieser Comic absolut meisterhaft. Trotzdem bleibt mir nur ein bedingt lesenswert als Wertung, da der Comic zu schwach in der Handlung ist!

Das wars von meiner Seite. Wir lesen uns im nächsten Beitrag!


Danke an die Unterstützer & Patroni von DerStigler: Hexe, Pitter, MrKritzi

Justice League Dark | Review

DC & Magie ist eine Mischung, die passt. Ich mag die Comics um Swamp Thing, Zatanna, Hellblazer & der Justice League Dark. Umso erfreuter war ich, als bekannt wurde, dass ein Zeichentrickfilm um die magisch begabten DC Helden erscheinen soll. Um genau diesen Film geht es heute, also viel Spaß mit der Review!


Überall in Gotham City & Metropolis drehen Menschen völlig durch und begehen Morde. Dabei sehen die geistig verwirrten Männer & Frauen Dämonen in ihren Mitmenschen.

Bei einem Treffen der Justice League vermuten die mächtigen Helden folgende Ursache für die Morde: Magie!
Batman ist skeptisch, sucht aber zusammen mit Deadman & Zatanna den Einzigen, der ihnen helfen kann. Ich meine natürlich John Constantine den Hellblazer. Nachdem sich das ungleiche Team zusammengeschlossen hat, werden Swamp Thing & Etrigan der Dämon rekrutiert und die Suche nach der Wurzel allen Übels beginnt.


Die Animationsqualität ist, wie man es von Warner Bros. gewohnt ist, äußerst hochwertig und ideal für moderne Sehgewohnheiten ausgelegt. Die Farben sind kräftig und die Figuren sehr ansprechend gezeichnet. Die eingesetzte Magie erinnert mich an Doctor Strange, jedoch ist ein Cartoon nicht an irgendwelche Limits gebunden. Optisch gefällt Justice League Dark sehr.


Die deutsche Synchronisation ist, wie gewohnt, sehr hochwertig. Frank Röth leiht Batman seine markante Trickfilm-Stimme. Andi Krösing gefällt sehr als der Magier Constantine.

Die Sprecher sind allgemein sehr gut in ihren Rollen und verleihen jeder Figur eine eigene Identität.

Ungewohnt ist der raue Ton der Dialoge. In keinem anderen DC Zeichentrickfilm wurde, meines Wissens, so viel Geflucht wie hier. Dazu kommt ein etwas höherer Gewaltgrad. Da die DC Animated Universe Filme doch eher härter sind, als die Cartoons von Marvel bin ich eher weniger überrascht


Zusammengefasst ist Justice League Dark ein weiterer sehr gelungener Ableger des DC Animated Universe. Die Sprecher machen einen tollen Job, die Animationen & der Zeichenstil sind sehr gut und die Geschichte ist spannend. Es ist immer ein mutiger Schritt, von den bekannten Helden abzuweichen, aber hier hat sich das Wagnis gelohnt. Selbst Batman als Zugpferd von DC wird sinnvoll in die Geschichte verstrickt und harmoniert wunderbar mit den Magiern.
Das war von meiner Seite! Wir lesen uns beim nächsten mal wieder und ich freue mich auf die nächsten DC Filme!